Das Thema Nachhaltigkeit ist in der heutigen Zeit im Bewusstsein sehr vieler Menschen verankert. So ist Mülltrennung zum Beispiel genauso allgegenwärtig geworden, wie beispielsweise auch der Versuch im Haushalt Energie zu sparen oder ein Auto Sprit-sparend zu fahren. Allerdings hat sich der Nachhaltigkeits-Gedanke noch lange nicht in allen Bereichen durchgesetzt. Ein Negativ-Beispiel dafür sind etwa Millionen alter Handys, die beim Verbraucher lagern.

Wir alle kennen das sicherlich: Schon nach wenigen Jahren gilt ein Handy / Smartphone welches wir uns zugelegt haben als "veraltet". Dann wird es oftmals sehr schnell durch ein neues Gerät ersetzt. Was man jedoch mit dem Altgerät macht, daran "verschwendet" der Verbraucher oftmals nicht einen Gedanken.

Häufig ist es ganz einfach so, dass das alte Handy in der Schublade oder im Keller verschwindet. Dort lagert das Gerät eine Weile und wird dann in nicht wenigen Fällen irgendwann per Hausmüll entsorgt. Dies ist jedoch der falsche Weg!

Wertvolle Rohstoffe in alten Handys

In jedem auch noch so alten Handy befinden sich wertvolle Rohstoffe, die anderswo auf der Welt mühsam abgebaut werden und die vor allen endlich sind. Schmeißt man das Mobiltelefon in den Hausmüll, so verschwendet man die darin bereits enthaltenen und relativ leicht recyclebaren Rohstoffe einfach, bzw. entzieht sie dem Kreislauf. Die Ressourcen gehen praktisch verloren.

Nachhaltig handeln

Möchte man auch beim Handy nachhaltig handeln, so sollte man es einem ordnungsgemäßen Recycling zuführen. Dazu gibt man es entweder beim Elektrohändler ab, sucht einen Wertstoffhof auf oder entsorgt es an anderen dafür vorgesehenen Stellen. So schickt man sein altes Handy auf eine Riese, bei dem seine Rohstoffe am Ende wieder verwendet werden und tut Gutes für die Umwelt. Möchte man noch mehr Tipps zum Thema Nachhaltigkeit erhalten, so kann man unter dem folgenden Link mehr erfahren.
In Zeiten, in denen die Entwicklung des Internets und die Geschwindigkeit der Leitung
utopische Ausmaße erreicht, ist es kaum verwunderlich, dass auch die mobilen
Internetverbindungen immer schneller werden. Doch die Auswahl des richtigen Angebots
macht tatsächlich den Unterschied, da es auf dem Markt außergewöhnlich viele,
unterschiedliche Tarife gibt. Im mobilen Sektor liegt die Geschwindigkeit zurzeit zwar
noch unterhalb der maximal erreichbaren Geschwindigkeit der Festnetz DSL Leitungen,
die Verfügbarkeit des mobilen Internets und auch die Qualität ist allerdings bereits
flächendeckend hervorragend. Infos zur Verfügbarkeit auf internetanschluss.net.

Innovative Tarife

Vorsicht ist allerdings bei der Wahl des jeweiligen Tarifs geboten, da es teils immer
noch gravierende Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern gibt. So ist die
Abrechnung nach Minutenpreis oder Datenvolumen zwar überholt, trotzdem werden diese
Abrechnungsmethoden teilweise noch recht häufig angeboten. Innovativer und vor allem
kostengünstiger ist hingegen die klassische Flatrate. Hierbei wird ein Pauschalbetrag pro
Monat fällig. Die Internetleitung kann dann innerhalb dieses Zeitraums uneingeschränkt
genutzt werden. Allerdings beschränken die meisten Anbieter die maximale Geschwindigkeit
auf ein gewisses Datenvolumen pro Monat. Meist handelt es sich dabei um zweihundert
bis fünfhundert Megabyte. Sobald das Surfvolumen darüber hinaus geht, wird die
Geschwindigkeit auf ungefähr 64 kb/s reduziert, was das Surfen im Web nahezu unmöglich
macht, da die Seiten extrem langsam aufbauen, und zwar unabhängig vom genutzten Gerät.

Die Richtige Option macht den Unterschied

Bei vielen Anbietern ist es jedoch möglich, die mobile Internet Flat gegen einen gewissen
Aufpreis aufstocken zu lassen, so dass letztlich mehr Datenvolumen pro Monat zur Verfügung
steht. Es handelt sich hier meist um fünfhundert bis tausend Megabyte Download Content, in
Einzelfällen bieten Provider bereits noch höhere Volumen an.

Die Zukunft gehört LTE

Die Geschwindigkeiten erreichen heute mit dem UMTS Standard bereits DSL ähnliche
Downloadraten. Vergleiche mit DSL-Tarifen kann man auf dslanschluss.net nachlesen. Mit
LTE (Long Term Evolution) sollen die Webseiten per mobiler Internetleitung im Bestfall
mit bis zu 35mb/s aufgebaut werden. Tendenziell werden die Mobilfunkunternehmen auch in
Zukunft weiter an Verbesserungen arbeiten.
Das iPhone ist für viele Menschen mehr als nur ein Handy und Statussymbol. Der kleine
mobile Begleiter hilft bei der Regelung des Alltags und sorgt so dafür, dass das Leben
deutlich einfacher abläuft. Um sich diesen Luxus leisten zu können, muss man zudem
auch noch tief in die Tasche greifen. Wenn das Gerät dann einmal kaputt ist, ist es doppelt
ärgerlich. Was kann der Besitzer dann am besten machen?

Die iPhone Reparatur für alle Fälle

Wer ein iPhone besitzt und einmal in die Situation kommt, dass man es reparieren muss,
braucht schnelle und effiziente Hilfe. Bei genauerer Betrachtung können es viele Fehler sein,
die die eindeutige Funktionsfähigkeit des Handys beeinflussen. Also muss man sich einen
Experten suchen, der dabei hilft, das iPhone schnell wieder in Ordnung zu bringen. Der
gängigste Fehler ist beispielsweise ein Sprung in der Touch-Oberfläche. Das Glas ist sehr
empfindlich und schnell kann es zu kleinen Kratzern oder ganzen Sprüngen auf der Glasplatte
kommen. Der Austausch wäre einfach - sofern man über die entsprechenden Werkzeuge
verfügen würde. Da die Garantie aber schnell angegriffen wird, sollte sich der Nutzer lieber
direkt an einen iPhone Reparatur Service wie iReperatur.ch wenden. Dieser verfügt sowohl
über die Werkzeuge als auch Techniken um das iPhone schnell und einfach zu reparieren.

Die entsprechende Software des iPhones kann zudem andere Probleme verursachen. Auch
hier sollte sich der Nutzer lieber direkt an einen Profi wenden. Der iPhone Reparatur Service
bietet schnelle und einfache Hilfe für alle typischen Fehler des iPhones. Innerhalb von
wenigen Tagen erhält man den eigenen mobilen Begleiter zurück und kann auf diese Weise
schnell wieder in den normalen Betrieb übergehen. Die Kosten richten sich in diesem Fall
automatisch nach der eigentlichen Problematik. Zusammen mit dem reparierten iPhone
erhält man die Rechnung für die Instandsetzung, überweist diese schnell und einfach an den
Reparatur Service und schon bald sollten die Probleme mit dem teuren Luxusgerät vorbei
sein.
26.
Juni

Base Lutea 2

Ein neues Smartphone soll es sein? Die multimedialen Handys mit Touchscreen und Internet
für unterwegs sind schon lange im Trend und weisen inzwischen immer mehr Funktionen auf.

Aber muss das Smartphone dadurch automatisch immer teuer sein?
Die E-Plus Marke BASE hat mit ihrem BASE Lutea 2 ein Android Smartphone
aus dem unteren Preissegment, mit großem 4,3 Zoll Display und allem was sich der
Smartphoneliebhaber wünscht, herausgebracht.

Technische Daten

Das BASE Lutea 2 ist 135 g schwer, hat die Abmaße von 68mm x 11 mm und ist mit einem
Li-Ion 1.400 mAh Akku ausgestattet, der laut Hersteller über bis zu 480 Minuten Sprechzeit
und 200 Stunden Stand-by-Zeit verfügen soll. Mit seinem 4-Zoll-Display ist es größer als
zum Beispiel das aktuelle iPhone und ist mit einem Touchscreen ausgestattet und verspricht
eine schnelle Texteingabe per Fingerwisch. Es hat das Android Betriebssystem Version 2.3.5
installiert und einen integrierten GPS Empfänger. Es handelt sich hierbei um ein Triband-
Handy, das als Datenübertragungsverfahren HSDPA nutzt und damit schnelles mobiles
Internet ermöglicht.

Eigenschaften und Funktionen

Natürlich beinhaltet das BASE Lutea 2 auch einen MP3-Player und ein Radio. Die 2
GB MicroSD-Speicherkarte kann bei Bedarf auch durch eine größere Speicherkarte
ausgewechselt werden, um noch mehr Musik für unterwegs zu haben. Die Handykamera
mit ihren 5,0 Megapixeln und dem Autofokus weiß durchaus zu überzeugen und liefert gute
Ergebnisse.

Mit seinen vielen Organizer-Funktionen punktet das BASE Lutea 2 noch einmal. Zahlreiche
Funktionen wie das Adressbuch, Termin- und Notizverwaltung, Taschenrechner, Wecker und
Diktiergerät sind in diesem Smartphone enthalten. So kann man zum Beispiel auch einzelnen
Kontakten oder Kontaktgruppen einen separaten Klingelton zuordnen. Die Synchronisation
erfolgt über Outlook / Lotus und im Internet findet man zahlreiche Widgets, um die
Funktionsvielfalt noch zu erweitern.

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind der Standard-Akku 1.400 mAh, eine 2 GB
MicroSD-Speicherkarte, das Ladekabel (USB), ein Stereo-Headset und natürlich die
Bedienungsanleitung.
Verbindungsprobleme sind keine Seltenheit und nicht nur in ländlichen, dünn besiedelten Gebieten Alltag geworden - leider gibt es mittlerweile auch in Ballungsgebieten häufig Engpässe, so dass keine Verbindung aufgebaut werden kann oder die Qualität der Gespräche sehr schlecht sind. Dieser Artikel geht auf das Problem ein und wem die Qualität schon wichtig ist, findet auch einen Tipp für einen günstigen Anbieter im Internet, der das hochwertige D1-Netz nutzt.

Der Anbieter O2 hat bis heute seine Verbindungsprobleme nicht komplett im Griff und durch die günstigen Preise, kommt das Unternehmen beim Ausbau nicht hinterher. Eigentlich ist es ein Luxusproblem für den Anbieter, doch derzeit ist es für den Kunden noch teilweise etwas nervig. Vermutlich werden die Verbindungsprobleme bald gelöst sein, doch es ist fraglich, ob O2 mit seinen vielen Prepaid-Anbietern die Qualität eines D2- oder sogar D1-Netzes hinbekommt.

Was tun bei Unzufriedenheit?
Wer mit seinem aktuellen Tarif unzufrieden ist, sollte möglichst bald wechseln. Gerade bei Prepaid Anbietern ist dies kein Problem. Es lohnt sich entweder in das D2-Netz zu wechseln, sprich Vodafone oder mein Tipp, meiner Meinung nach sofort das beste Handynetz verwenden: D1. Die deutsche Telekom hat mit Congstar Prepaid (Testbericht hier abrufbar) einen günstigen Anbieter auf dem Markt, dieser sollte von allen Menschen gewählt werden, die nicht die relativ teuren Verträge bei T-Mobile abschließen wollen.

Congstar ist ein 100%iges Tochterunternehmen der Deutschen Telekom und ist vor allem auch aus der Werbung im TV bekannt. Der Anbieter ist also seriös und bietet einen soliden Service an. Gerade auch die monatlichen zu- und abbuchbaren Flatrates machen den Anbieter attraktiv.

Die Kosten sind dabei zwar ein bisschen teurer als bei den günstigen Wettbewerbern im O2-Netz, doch meiner Meinung nach ist dieser geringe Aufschlag voll und ganz gerechtfertigt, dann macht das telefonieren und surfen im Internet auch wieder mehr Spaß.
Wer sehr viel mit dem Handy oder Smartphone arbeitet, der wird sicherlich das Problem kennen, wenn man Dokumente aufs Telefon geschickt bekommen hat und diese dann ausdrucken will. Das endet nicht selten in einer riesigen Tragödie, weil sich einem plötzlich viele Fragen stellen.

Wie soll man nun das Dokument auf den PC übertragen und wie drucken ich es dann am besten aus. Zum Glück haben da die Druckerhersteller mitgedacht und die neusten Geräte mit echt nützlichen Funktionen ausgestattet, die es ermöglichen, direkt vom Handy aus zu drucken. Ich besitze beispielsweise einen Brother Drucker, der bei mir im drahtlosen Heim Netzwerk hängt und der den Druck übers Handy zulässt. Dazu gibt es eine spezielle App von Brother, mit der man dann Dokumente direkt vom Handy aus drucken kann.

Andere Hersteller nutzen ähnliche Funktionen um diese nützliche Funktion zu ermöglichen. Eine weitere geniale Möglichkeit, die ich auch sehr oft nutze, ist das koppeln des Druckers an eine Email Adresse, so dass man einfach alles, was man Drucken möchte, einfach nur an diese Email Adresse schicken muss und der Drucker das dann selbständig druckt.

Man sieht also, dass es schon zahlreiche Lösungsansätze für oben beschriebenes Problem gibt. Man muss eben nur vor dem Kauf einen Drucker Vergleich bemühen, um für sich den geeigneten Drucker zu finden. Dazu gibt es viele informative Portale im Netz, die sich direkt darauf spezialisiert haben und somit auch auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Nutzer eingehen und entsprechende Geräte nach diesen Kriterien bewerten können.
Es ist wirklich erstaunlich wie schnell die Entwicklung in der Telekommunikation voranschreitet. Beinahe täglich werden neue Geräte mit immer neueren Funktionen und Features vorgestellt. Da ist es dann natürlich vorprogrammiert, dass der Lebenszyklus eines Smartphones oder Tablet PCs immer kürzer wird, weil man sich stets die neuesten Geräte kauft. Die Handy-Nutzungsdauer beträgt in Deutschland bedingt durch die Vertragslaufzeiten immer so um die zwei Jahre, wobei einige sogar mehrere Verträge parallel laufen lassen um öfter zu neuen Geräten zu kommen.

Da stellt sich neben der Frage der Finanzierung natürlich auch die Frage, was mit den alten Handys passieren soll? Natürlich kann man es bei eBay oder Kleinanzeigen-Seiten verkaufen. Dadurch, dass dort allerdings mittlerweile Tausende ihre alten Handys und technischen Geräte anbieten, sind die zu erzielenden Preise natürlich eher gering. Meist werden dort ja noch relativ aktuelle Geräte teilweise zu Schleuderpreisen gehandelt. Daher sollte man sich nach Alternativen umsehen. Denn man muss bedenken, dass ein hoher Verkaufspreis des alten Gerätes ja auch dazu führt, dass das neue Gerät günstiger wird.

Es gibt dafür Seiten im Netz, die sich ausschließlich auf den Ankauf von Handys und Smartphones spezialisiert haben und die wirklich faire Preise bieten. Ein solche Webseite ist www.handy-verkaufen.biz, wo man neben Handys auch Digitalkameras, Laptops und Konsolen verkaufen kann. Hier geht es zur Webseite.

Die Vorteile hierbei sind, dass man sein altes Gerät kostenlos und versichert verschickt und das Geld bereits nach 7 Tagen auf dem Konto hat. Man muss sich noch nicht mal registrieren. Einfach alle notwendigen Daten eingeben und den Zustand des Telefons beschreiben, schon errechnet sich der Preis, den man dafür erhält.



Ich finde es genial einfach, auf www.handy-verkaufen.biz seine alten Handys zu verkaufen, da man sofort weiß, was man noch dafür bekommt und nicht die Aufregung einer Auktion hat, wo man nicht weiß, wie viel man erhält, oder ob der Käufer nicht doch noch etwas am Gerät auszusetzen hat. Daher kann ich eine klare Empfehlung abgeben.
Wer die Entwicklung in den letzten Jahren intensiver verfolgt, wird feststellen, dass sich alles in die Richtung mobile Anwendungen entwickelt. Zwar lässt sich immer noch ein Großteil der Besucher auf Browser von Desktop PCs zurückführen, dennoch aber wird der Anteil, der mit mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet PCs ins Internet geht stetig mehr, sodass sich Webmaster viele Gedanken machen sollten und auch müssen.

Denn zum einen müssen Anwendungen und Portale auf die Haptik mobiler Geräte mit Touchscreens angepasst werden. Das bedeutet, dass unter anderem weniger Elemente auf den Bildschirm passen was dazu führt, dass man sich hier noch einmal grundlegende Ideen für die Benutzerführung einfallen lassen muss. Oftmals müssen hierbei enorme Änderungen vorgenommen werden, damit ein Projekt auch mobil vernünftig benutzbar wird.

Die andere Seite ist natürlich, dass mobile Seiten auch wieder entsprechend für Suchmaschinen optimiert werden müssen. Hierbei kommt ein ganz wichtiger Punkt zum tragen: Die lokale Suche. Menschen, die mobil nach Dingen suchen, suchen in der Regel auch die Lösung zu Ihrem Bedürfnis in der Nähe. Beispielsweise suche ich auf dem Smartphone sicherlich nicht nach einem 5-Sterne Restaurant, welches sich am anderen Ende der Welt befindet. Nein man sucht ein entsprechendes Lokal in der unmittelbaren Nähe.

Und genauso ist es mit fast allen Dingen, die wir unterwegs suchen. Genau deshalb ist es immens wichtig, dass man seine mobilen Seiten auf diese Anforderungen vorbereitet.

Da es sich hierbei um ein sehr sensibles Thema handelt, sind die wirklich guten Quellen im Netz sehr rar. Wenn man sich hier auf den falschen Quellen informiert, bekommt man möglicherweise gefährliches Halbwissen, was eher schadet als den gewünschten Effekt zu erzielen.

Ich empfehle daher, sich auf den etablierten Seiten und Blogs wie zum Beispiel www.moehlernet.de zu informieren, da man hier Insiderwissen aus erster Hand geliefert bekommt, welches man dann effektiv für seine individuellen Ziele einsetzen kann um seine Seite auf die Top Positionen bei Google zu erlangen.

Gerade in der kürzeren Vergangenheit hat Google ja einige Veränderungen des Algorithmusses für die Suchergebnisse vorgenommen, die in der Webmasterwelt natürlich für einen großen Aufschrei gesorgt haben, da sich viele Seitenbetreiber mit ihren Seiten nun sehr weit hinten in den Suchergebnissen wiedergefunden haben. In meinen Augen hat genau das obe erwähnte Halbwissen zu diesem Ergebnis geführt.

Das Fazit lautet also, sich stets auf den einschlägigen Seiten und Blogs zu informieren, um auch wirklich die richtigen Maßnahmen einleiten zu können um vorwärts zu kommen.
Schnelle Abwicklung
In wenigen Schritten zu Ihrem Traumhandy!
1. Telefon auswählen
Wählen Sie zunächst Ihr Wunschhandy aus.
2. mit oder ohne Vertrag
Möchten Sie Ihr Wunschtelefon mit oder ohne Vertrag kaufen? Drücken Sie den jeweiligen Auswahlknopf
3. Bestellen
Nach der Auswahl werden Sie auf die Partnerseite zum Bestellvorgang weitergeleitet, wo Sie alle weiteren Angaben zum Vertrag und zur Person eingeben müssen. Sobald wir den unterschriebenen Antrag erhalten haben und dieser genehmigt wurde, wird Ihnen ihr Handy zugeschickt.
Top Handys!
Anzeigen
Hammer Bundles!
Mobile Unterhaltung!
Hier findet Ihr auch Handys mit denen ihr unterwegs zahlreiche spannende Spiele, wie zum Beispiel Backgammon, Poker und andere lustige Spiele.